Die Donau – Hommage an die Grande Dame der Flüsse

0

Sie ist ungefähr 3000 km lang, fließt durch zehn verschiedene Länder und verbindet zahlreich heterogene Kultur- und Wirtschaftsräume miteinander: Die Rede ist von der Donau, einem der einflussreichsten Flüsse unserer jüngeren Zeitgeschichte. In der EU-Politik spielt sie momentan eine Rolle als Verbindung zwischen Ost und West. Und auch mit Tübingen ist sie verbunden. Ein Hommage an die Grande Dame unter den Flüssen.

In Tübingen finden momentan verschiedene Seminare, Tagungen, Lesungen und Filmpräsentationen im Rahmen des vom Institut für donauschwäbische Geschichte und Literatur” geförderten Literaturprojektes “An der Donau” statt. Mehr Informationen dazu findet ihr unter danubylon.net und der dazugehörigen Facebook-Seite.

  • Logo_IdGL_aktualisiert_cantaloupIn Tübingen befindet sich das Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, ein Partner der Universität. Es hat die Aufgabe, die Geschichte, Landeskunde und Dialekte der deutschen Siedlungsgebiete in Südosteuropa sowie die zeitgeschichtlichen Fragen von Flucht, Vertreibung und Eingliederung der deutschen Heimatvertriebenen wissenschaftlich zu erforschen und zu dokumentieren. Des weiteren soll es Publikationen zu dem Thema Donau und Donauschwaben herausgeben sowie wissenschaftliche Tagungen abhalten.
  • Dr. Olivia Spiridon studierte die deutsche und rumänische Sprache und Literatur in Sibiu, Rumänien sowie deutsche Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft und Psychologie an der Universität Passau und Geschichte in Heidelberg. Seit 2008 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Donauschwäbische Geschichte und Landeskunde. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt hier unter anderem bei der Donau in Literatur und Film. Mit einer Kollegin kümmert sie sich um die Homepage danubylon.net, auf der von den Ergebnissen des europäischen Literaturprojektes “An der Donau” berichtet wird.
  • Franz Heinz stammt ursprünglich aus dem Banat und wohnt heute in NRW . Er studierte Geschichte und Geografie in Bukarest und arbeitet als Journalist und Schriftsteller in deutscher Sprache.
Teilen.

Über

Lisa Fleischer

…ist schon seit dem Sommersemester 2013 im Team von cantaloup.fm – das damals noch unter dem Namen Uniwelle Tübingen publizierte. Neben Ihrer Tätigkeit bei uns ist sie momentan mit ihrer Bachelor-Arbeit beschäftigt. Zumindest mehr oder weniger.

Hinterlasse einen Kommentar