“A perfect day” – Kinorezension

0
Verminte Kühe, Leichen im Wasser und die verzweifelte Suche nach einem Seil. Der „ganz normale Alltag“ von Hilfsorganisationen in Kriegsgebieten?

In „A perfect day“ geht es um eine Gruppe von Mitarbeitern einer internationalen Hilfsorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Wasserversorgung für die Anwohner eines kleinen Dorfes in Bosnien wieder herzustellen. In deren Brunnen liegt eine Leiche, die das Wasser verseuchen könnte, wenn sie nicht rechtzeitig geborgen wird. Nur wie soll man eine Leiche nach oben transportieren, wenn das Seil reißt und weit und breit kein anderes zur Verfügung zu stehen scheint? Dann macht man sich auf den Weg, um ein neues Seil zu besorgen.

Fazit: Ein Film zum Nachdenken und Kritisieren!

“A perfect day” läuft immer um 20:30 Uhr im Kino Museum in Tübingen.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Annika Petrasch

... studiert Germanistik und Internationale Literaturen. Sie war von 2013 bis 2017 Freelancer bei cantaloup.fm und hat sich besonders um den Aufbau der Social Media-Abteilung gekümmert.

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.