“Highway to Hellas” – Kinorezension

0
Ein humorvoller Umgang mit dem ernsten Thema der Finanzkrise und vielen Klischees – der Film „Highway to Hellas“.

In „Highway to Hellas“ geht es um die fiktive griechische Urlaubsinsel „Paladiki“. Die Griechen auf der Insel haben von einer deutschen Bank einen Kredit bekommen. Nun soll der Bankangestellte Herr Geissner überprüfen, ob der Kredit auch wirklich sinnvoll eingesetzt wurde und möchte das Elektrizitätswerk, den Strand und das Krankenhaus, die als Sicherheiten für den Kredit gestellt worden sind überprüfen. Allerdings zieht sich diese Geschäftsreise etwas in die Länge…

Fazit: Eine lustige Freundesgeschichte, die man aber thematisch nicht ernst nehmen sollte.


Der Film ist jeden Tag um 18:30 Uhr und von Montag bis Freitag um 20:15 im Tübinger Kino Blaue Brücke zu sehen

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Hilal Özcan

....ist seit 2013 bei der Uniwelle dabei und freut sich jetzt auf die neue Zeit mit cantaloup.fm. Studiert Medienwissenschaft und Politikwissenschaft und interessiert sich für die Vielfalt auf der Erde.

Hinterlasse einen Kommentar