“Steve Jobs” – Kinorezension

0

Der große Steve Jobs, gestorben 2011, ist inzwischen zur IT-Ikone geworden: Mit der klassischen Tellerwäscherkarriere, angefangen in einer Garage, hochgearbeitet. Schließlich Star vor jubelnden Massen, die alle nur eines wollen: sein neues Produkt. Denn wenn Steve Jobs eines war, dann innovativ. Welche Menschen ihn dabei begleitet, verfolgt und geprägt haben und was sich eigentlich hinter der Bühne abspielte, was sich hinter der großen Steve Jobs Inszenierung verbarg, das zeigt dieser Film – soweit es Steve Jobs zulässt… So begleitet der Film Jobs, gespielt von Michael Fassbender, vor jedem großen Bühnenauftritt seiner Karriere.

Fazit: Definitiv ein interessanter Film über den großen Steve Jobs. Allerdings alles andere als angenehm anzusehen. Oder in anderen Worten: Ein Film über „Steves Realitätsverzerrungsfeld“…

Der Film ist täglich um 16.15, 18.15 und 20.30 Uhr im Tübinger Kino Museum zu sehen.

Teilen.

Über

Janine Beck

...war von 2013 bis 2016 Mitarbeiterin bei der Uniwelle und cantaloup.fm. Mit ihrer farbenfrohen Art & ihrer Liebe fürs Reisen hat sie das Team bereichert.

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.