Dispersionsmittel nach Ölkatastrophen bewirken das Gegenteil

0

Chemische Dispersionsmittel werden nach Ölkatastrophen eingesetzt, damit sich das Öl verteilt und die Ölkomponenten im Wasser schneller abgebaut werden. Dr. Sara Kleindienst vom Zentrum für Angewandte Geowissenschaften der Universität Tübingen konnte nun mit einem internationalen Forscherteam nachweisen, dass sie eigentlich genau das Gegenteil bewirken: Die Dispersionsmittel verdrängen die ölabbauenden Mikroorganismen im Wasser.

Teilen.

Über

Manuela Mild

... arbeitet seit 2010 in der Redaktion des Uniradios und jetzt bei cantaloup.fm.

Hinterlasse einen Kommentar