Mit Krebstherapie gegen Grippe

0
Die aktuelle Grippewelle in Baden-Württemberg (15/16) hat ihren Höhepunkt noch vor sich. Das meldete das Regierungspräsidium Stuttgart gestern. Bislang wurden 5 Todesfälle gemeldet.

Auch Impfungen können nicht verhindern, dass die Grippe Jahr für Jahr Opfer fordert, denn Grippeviren mutieren. Da die Impfstoffe vor der jeweiligen Grippewelle produziert werden, ist es immer auch ein wenig Zufall, wie gut die Impfung vor einer Grippe schützen kann. Ein Forscherteam um den Tübinger Virologen Dr. Oliver Planz will die Krankheit jetzt mit Hilfe einer neuen Strategie bekämpfen, die die Medizin unabhängig von den Virenmutationen macht.

  •  Prof. Dr. Oliver Planz ist Influenza-Experte und arbeitet als Virusforscher am interfakultären Institut für Zellbiologie in der Abteilung für Immunologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen. Zusammen mit Prof. Dr. Stephan Ludwig (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) und Prof. Dr. Stephan Pleschka (Justus-Liebig-Universität Gießen) arbeitet er an einer Grippetherapie auf der Grundlage von MEK-Inhibitoren. Dr. Planz ist Mitbegründer und Gesellschafter der Atriva Therapeutics GmbH, die im April 2015 als Ausgründung aus der neuen Grippeforschung hervorging.
  • Die Virusgrippe oder auch Influenza ist trotz der Möglichkeit einer Impfung nach wie vor eine weit verbreitete Krankheit und tritt vor allem im Winter immer wieder verstärkt auf. Laut des Robert-Koch-Instituts erkranken während einer saisonalen Grippewelle in Deutschland zwischen zwei und zehn Millionen Menschen an Influenza. Die Zahl der Todesfälle schwankt bei den einzelnen Krankheitswellen oft stark. In der letzten analysierten Grippesaison im Winter 2012/2013 starben so viele Menschen an Influenza wie seit zehn Jahren nicht. Für schätzungsweise 20.600 Grippepatienten endete die Krankheit tödlich.
    Gegen das Virus ließen sich in den vergangenen Jahren in Deutschland ca. 30% der erwachsenen Bevölkerung impfen. Der Impfstoff wird dabei jedes Jahr verändert und an die Varianten des Influenzavirus angepasst, die für die kommende Saison erwartet werden. Grippeviren mutieren mitunter jedoch sehr schnell. So ist es möglich, dass sich während der Produktion des aktuellen Impfstoffes bereits andere Influenzaviren durchsetzten und die Impfungen somit unwirksam werden.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Carolin Schwarz

...ist seit 2015 an der Uni Tübingen. Medien interessieren sie nicht nur im Studium, deshalb hat sie auch gleich bei Cantaloup.fm angeklopft.

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.