Braunes Gedankengut in Burschenschaften?

0

Burschenschafter – die sind alle rechtsextrem! Mit diesen und anderen Vorurteilen will die Ausstellung “Burschen & Bürger – 200 Jahre Tübinger Studentenverbindungen” im Stadtmuseum aufräumen.

Im Sommer 2012 entstand aus der Debatte um den Rechtsextremismus in Burschenschaften ein echter Skandal. Zum ersten Mal wurde ein Streit zwischen zwei Burschenschaftern vor Gericht ausgetragen – und beide waren auch noch in der selben Burschenschaft (Alten Breslauer Burschenschaft der Raczeks zu Bonn). Christian Becker, der Angeklagte, hatte dabei seinen Kollegen Norbert Weidner als rechtsextrem bezeichnet.
Christian Saathoff hatte den Rechtsstreit zum Anlass genommen, den Tübinger Studentenverbindungen einen Besuch abzustatten.

Christian Saathooffs Beitrag zum Thema Rechtsextremismus in deutschen Burschenschaften wurde 2013 mit dem Landesmedienpreis ausgezeichnet.

Weitere Beiträge über die Universität und die Stadt in Zeiten des Nationalsozialismus sind unter anderem Universität unterm Hakenkreuz, Das dunkel Kapitel oder die Stadtführung durch Hitlers Tübingen.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Studentisches Ausbildungsmedium für crossmedialen Journalismus an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Hinterlasse einen Kommentar