Die „Gebrauchsanweisung für Schwaben“ – unser Leseeindruck

0

Warum die Schwaben so sind, wie sie sind, will Anton Hunger erklären. Ob es ihm gelingt?

Der nach Bayern emigrierte Exilschwabe möchte zur Völkerverständigung beitragen. Sein erklärtes Ziel ist es, „die Schwaben“ anhand einer Gebrauchsanweisung verständlich zu machen. Wir haben sie gelesen und hatten auch Gelegenheit, persönlich mit dem Autor zu sprechen.

Ob das Buch hält, was sein Titel verspricht, erfahrt ihr im Podcast.

Wer Anton Hunger live erleben möchte, hat dazu am 21. Oktober in Reutlingen Gelegenheit.

Ihr wollt das Buch haben?

Unter allen Likes auf Twitter und Facebook bis heute Nacht, 09.08.2016, 23:59 Uhr, verlosen wir unser Exemplar.

  • Er wurde 1948 in Cham in Bayern geboren, zog aber im Alter von zwei Jahren ins Schwabenland und wuchs in Dettingen an der Erms auf.

    Sich selbst begreift er in erster Linie als Journalist und Volkswirt. Studiert hat er Volkswirtschaft, Politik und Soziologie in Regensburg und Tübingen, nachdem er eine Schriftsetzerlehre und ein Volontariat bei der Südwestpresse Metzingen absolviert hatte.

    Hunger beim SWR

    Anton Hunger war im Juli 2016 zu Besuch beim Presseclub des SWR

    Weitere Stationen umfassen seine journalistische Tätigkeit als Wirtschaftsredakteur bei der SZ, die Kommunikationsleitung bei der Firma Porsche in Stuttgart von 1992 bis 2002 sowie die Autorschaft weiterer Bücher wie z. B. der medienkritischen „Blattkritik“ (2013).

    Für die Große Landesausstellung „Die Schwaben“ ab Oktober 2016 in Stuttgart erstellt er den Begleitband.

  • Taschenbuch erschienen im Juli 2016 beim PIPER-Verlag
    3. überarbeitete und erweiterte Neuausgabe
    Maße 12,2 cm x 2,3 cm x 19,5 cm
    224 S.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

... mag Melonen, Zitrusfrüchte und gute Geschichten. Seit dem Sommersemester 2016 gesellt sie sich zu den anderen Früchteschubsern und versucht, knackfrische Infos crossmedial zu verpacken.

Hinterlasse einen Kommentar