‘Winter is coming’ – Eine Hommage an Game of Thrones

0
Es ist ein Phänomen: Game of Thrones fesselt weltweit Millionen von Menschen. Mit 38 Emmys ist sie die am häufigsten ausgezeichnete Serie in der Geschichte.

Es ist also kein Wunder, dass sich die Sekundärliteratur zu der ursprünglichen Fantasy-Saga George R. R. Martins (A Song of Ice and Fire, dt. Das Lied von Eis und Feuer) häuft. Der Fernsehredakteur Stefan Servos – der auch schon etliche Hintergrundbücher zu Tolkiens Herr der Ringe verfasst hat – hatte sich schon 2014 mit der Erfolgs- und Entstehungsgeschichte rund um Martins Romane befasst hat. Jetzt gibt es ein neues Buch auf dem Markt: Winter is coming.
Das Buch beschäftigt sich auf wissenschaftlich historischer Ebene mit der mittelalterlichen Welt von Game of Thrones. Das Besondere: Es wurde von einer Professorin der Universität in Oxford geschrieben.
Carolyne Larrington lehrt am St. John’s College englische Literatur des Mittelalters – und ist ein leidenschaftlicher Game of Thrones-Fan. Ihr Ziel ist „eine Hommage an das beachtliche Kunststück“, das „jede Menge Anklänge an die Kulturen Europas und Asiens im Mittelalter aufweist“.
Konnte ihr das gelingen?

Vier Melonen

Fazit?
Carolyne Larrington schafft mit ihrem Buch ein weiteres Werk für jeden Fan der Fantasy-Reihe. Mit verständlicher und bildhafter Sprache schafft sie es, den Leser in ihre Welt eintauchen zu lassen und nimmt sie mit auf eine Reise zu den Ursprüngen der Game of Thrones-Saga.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • winter-is-coming-bild
    Winter is coming beschäftigt sich mit den historischen Hintergründen zu George R. R. Martins Fantasy-Saga Das Lied von Eis und Feuer. Von den Weißen Wanderern und der rauen Art des Nordens bis hin zu den Drachen und den heißblütigen Pferdeherren des Ostens. Im ersten Kapitel gibt es eine Übersicht über die sozialen Spielregeln der Welt, in der sich Game of Thrones bewegt: Über die Ehre, Frauen, das Gastrecht und Kriege. Nachdem die Grundstrukturen geklärt sind, bewegt sich der Leser auf einer Reise vom Norden und der Nachtwache, hin zu Cersei Lannister und der Politik des Westens. Von dort geht es weiter über die Meeresenge und den Gesichtslosen Männern (‚Valar morghulis‘) bis in den Osten zu den Unbefleckten und der Sklavenbucht.

  • clheadshot
    Carolyne Larrington ist Professorin am St. John’s College in Oxford. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit alter isländischer Literatur, mittelalterlichen Schriften von Frauen und der europäischen Artus-Literatur. Sie schrieb unter anderem Bücher über Women and Writing in Medieval Literature (1995) und King Arthur’s Enchantresses: Morgan and Her Sisters in Arthurian Tradition (2006).

Ihr wollt einen Ausblick in die siebte Staffel wagen?

Game of Thrones läuft in Deutschland aktuell auf TNT Serie bei Sky und Amazon Prime.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Annika Petrasch

... studiert Germanistik und Internationale Literaturen. Sie war von 2013 bis 2017 Freelancer bei cantaloup.fm und hat sich besonders um den Aufbau der Social Media-Abteilung gekümmert.

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.