Unser Adventskalender – 14. Türchen

0
Der cantaloup.fm-Adventskalender ist online! Um euch die Wartezeit auf Weihnachten ein wenig zu versüßen, haben wir für euch genau 24 Überraschungen vorbereitet.

Die Weihnachtszeit ist auch eine sehr besinnliche Zeit. So sind Weihnachtsgeschichten nicht selten traurig. Ganz ähnlich ist es bei folgendem Gedicht. Ob es ein Happy End gibt?

Gedicht: Der Sockenaffe

© Lukas Flad

© Lukas Flad

Er kam in einer Kiste,
sein Fell war sehr bunt,
er hatte nur einen Arm
und sein Bauch war rund.

Niemand wollte ihn haben,
er war nicht beliebt,
man hatte ihn aussortiert
und geleugnet, dass es ihn gibt.

Er träumte von Freundschaft,
sah Liebe an allen Ecken,
aber jeder lachte ihn aus
und so musste er sich verstecken.

Er gab die Hoffnung auf,
nie würde er glücklich werden.
Die ersten Schneeflocken fielen
und er dachte, Jetzt muss ich sterben.

Er kauerte in einer Gasse,
zusammengerollt in seiner Kiste.
Er weinte leise in sich hinein
und dachte an seine Freunde, die er vermisste.

Sie alle hatten jemanden gefunden,
sie alle waren beliebt,
im Gegensatz zu ihm,
von dem jeder sagte, dass es ihn nicht gibt.

Die Wochen vergingen,
die Weihnachtszeit sorgte für Trubel.
Tagsüber betrachtete er den Schnee,
nachts die weiße Kugel.

Die Hektik der Menschen,
sie stecke ihn nicht an.
Er hatte nur sich allein
und davor war ihm bang.

“Noch einen Tag
und der heilige Abend wird beginnen.
Ich werde hier sitzen
und einsam meine Lieder singen.”

Und so geschah es,
dass am Weihnachtsabend der Klang,
seiner Lieder, die er sang,
durch die Straßen zog.

Die Noten schwebten durch die Luft,
sie stachen traurig hervor,
sie tanzten immer weiter
und fanden schließlich ein Ohr.

Der Mann folgte dem Klang
und konnte es nicht glauben.
Das bunte Fell, der lange Arm,
er rieb sich die Augen.

“Was macht du hier draußen,
in der Kälte ganz allein?”
“Keiner will mich haben,
alle Menschen sind zu mir gemein.
Sie sagen ich bin hässlich,
sehe nicht so aus wie der Rest.
Drum wurd’ ich rausgeworfen,
so kurz vor dem Fest.”

“Niemand sollte diesen Tag allein verbringen.
Niemand sollte diesen Tag ohne Freunde sehen.
Niemand sollte diesen Tag auf der Straße fristen.
Und du, solltest in deiner Kiste unter einer Tanne stehen.”

Er kommt in einer Kiste,
sein Fell ist sehr bunt,
er hat nur einen Arm
und sein Bauch ist rund.

Sie will ihn hoffentlich haben,
vielleicht ist er ja bei ihr beliebt,
man hat ihn zwar aussortiert,
aber das heißt nicht, dass es ihn nicht gibt.

Er träumt von Freundschaft,
sieht Liebe an allen Ecken,
sie lacht ihn an,
und so muss er sich nie wieder verstecken.

  • lukasLukas Flad ist ein ehemaliger Mitarbeiter von cantaloup.fm. Er hat eine Vorliebe für alles Kreative. Dieses Gedicht hat er für seine dreijährige Großcousine geschrieben.

Und hier geht’s zurück zu unserem Adventskalender.

Teilen.

Über

Studentisches Ausbildungsmedium für crossmedialen Journalismus an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Hinterlasse einen Kommentar