Der 10.000 Jahre Powernap

0
Die Sonne scheint, der Tag beginnt. Zeit aufzustehen. Das ist schon seit Tausenden von Jahren so. Nur die Tagesabläufe haben sich geändert.

Morgens noch fünf Minuten liegen bleiben. Danach erstmal gemütlich frühstücken und dann geht’s in die Uni. Einkaufen gehen kann man am Nachmittag im Supermarkt. So oder so ähnlich sieht der Alltag in der heutigen Zeit aus.
Abends wird natürlich gelernt. Thomas ist Paläontologie-Student und schreibt in seiner Bachelor-Arbeit über das Neolithikum – die Jungsteinzeit. Doch nach einem langen Tag ist es nur verständlich, dass Thomas müde ist. Nachdem ihm die Augen zugefallen sind, wird er von Steinzeitfrau Wilma geweckt…

Ein steinzeitliches Erwachen

Thomas
“Ist es schon wieder so weit? Kann ich nicht einfach noch fünf Minuten liegen bleiben? Unter der Decke ist es noch so schön gemütlich…”

Wilma
“Decke? Was ist das? Ich stehe bei den ersten Sonnenstrahlen oder Vogelgezwitscher auf. Viel Zeit, um noch liegen zu bleiben, habe ich da gar nicht. Das wäre auch ziemlich unbequem. Der Boden ist nur mit `n paar Fellen ausgelegt und in der Nacht halten die auch nicht sonderlich warm. Außerdem gibt es so viel zu tun…”

Thomas
“Da hast du Recht. Ich muss gleich noch in die Uni und fünfzig Seiten lesen. Aber jetzt wird erst einmal gefrühstückt.”

Foto: ARD/SWR STEINZEIT - DAS EXPERIMENT

Foto: ARD/SWR STEINZEIT – DAS EXPERIMENT

Wilma
“Oooh ja, frühstücken. Mein kleiner Bruder hat schon das Feuer angemacht. Der kriegt das mit Pyrit und Feuerstein inzwischen immer besser hin. Und vielleicht haben wir ja auch noch etwas Getreidebrei von gestern übrig. Brot gibt‘s heute Abend, das Korn muss erst noch gemahlen werden.”

Thomas
“Mahlt ihr euer Korn etwa selbst?”

Wilma
“Klar, immerhin leben wir vorrangig von Getreide. Der Ackerbau ist für unser Überleben notwendig. Und wenn das Korn geerntet ist, mahlen wir es zwischen zwei Steinen. Danach kann es dann verarbeitet werden. Das ist ziemlich aufwendig, da das Emmer-Korn sehr fest ist und somit nur schwierig gemahlen werden kann.”

Thomas
“Boah, da hätte ich ja keine Lust drauf.”

Wilma
“Na ja, das sind so Arbeiten, die täglich anfallen. Da gibt es noch einiges mehr. Wenn das nicht gemacht wird, sieht es für den Tag schlecht aus mit Nahrung. Klar, wir haben auch ein paar Vorräte mit Früchten, Getreide und Trockenfleisch, aber die müssen ja auch für den Winter reichen.”

Ein organisierter Tagesablauf

Thomas
“Okay – und wie sieht dann so ein Tagesablauf bei euch aus? Ich muss darüber eine Arbeit schreiben…”

Wilma
“Schreiben? Was meinst du? Also nach dem  Aufstehen wird erstmal Feuer gemacht. Um das Frühstück vorzubereiten, um Wasser zu kochen… Auch um sich zu wärmen… Da muss immer jemand beim Feuer bleiben, damit das unter Kontrolle ist. Wenn mal eine unserer Hütten Feuer fängt, brennt schnell die ganze Siedlung. Immerhin ist fast alles aus Holz und Schilf gebaut…

Joa und der restliche Tagesablauf ist ziemlich durchorganisiert: Wir müssen Holz heranschaffen, damit das Feuer nicht ausgeht. Dann die Kühe oder die Ziegen melken. Das Vieh füttern, Trinkwasser besorgen. Dann sammeln wir Kräuter und Beeren. Das Feld muss auch bestellt werden und so Sachen halt…

 Manchmal gibt es auch besondere Tage, da schlachten wir ein Schwein. Das nimmt immer etwas mehr Zeit in Anspruch, immerhin müssen wir das Fleisch und die Felle verarbeiten. Oder nebenbei weitere Hütten bauen. Das dauert halt auch immer einige Monate.”

Foto: ARD/SWR STEINZEIT - DAS EXPERIMENT

Foto: ARD/SWR STEINZEIT – DAS EXPERIMENT

Thomas
“Und was macht ihr die Zeit über, wenn die Hütten noch nicht fertig sind? Schlaft ihr dann alle in einem Haus oder wie?”

Wilma
“Müssen wir. Das ist zwar Leben auf engstem Raum, aber oft geht es nicht anders. Und bis das Holzgerüst steht, der Lehm fertig ist und die Dächer gedeckt sind, müssen wir uns arrangieren. Die Hütte muss vor Wind, Wetter und auch Tieren schützen.”

Thomas
“Klingt nach ‘nem harten Tag…”

Wilma
“Für uns ist das normal. Aber es müssen auch alle mit anpacken. Selbst die Kleinen bekommen schon eine Aufgabe übertragen, denn wenn die Gemeinschaft nicht zusammenarbeitet und jeder seinen Teil erfüllt, wird das Überleben schwierig.”

Thomas
“Oh Mann. Na da bin ich aber froh, dass ich morgens ruhig mal noch fünf Minuten liegen bleiben kann.”

Wilma
“Ja, nur dass die jetzt auch vorbei sind. Also auf geht’s an die Arbeit. Viel Spaß dir.”

Thomas
“Oh Mann… Da möchte man sich fünf Minuten hinlegen und wacht zehntausend Jahre später wieder auf.”

Mehr Infos?

Ihr möchtet mehr über die Ursprünge von Haus und Hof erfahren? Warum das gemeinsame Zusammenleben entstanden ist? Und mit welchen Werkzeugen gearbeitet wurde? Das erfahrt ihr in der Ausstellung „Ursprünge – Schritte der Menschheit“ im Museum der Universität Tübingen.

  • Foto: ARD/SWR STEINZEIT - DAS EXPERIMENT

    Foto:
    ARD/SWR STEINZEIT – DAS EXPERIMENT

    “Steinzeit – Das Experiment – Leben wie vor 5000 Jahren” ist eine vom SWR produzierte Dokuserie über das Leben im Neolithikum. Die Darsteller leben zwei Monate  lang unter steinzeitlichen Bedingungen und sind dabei Wind und Wetter ausgesetzt. Zwei Familien und eine ältere Dame führen dabei das Siedlungsleben, während zwei Männer die Wanderroute über die Alpen bestreiten.
    Die Dokuserie wurde im Rahmen der “Ursprünge – Schritte der Menschheit”-Ausstellung zu Vorführzwecken für das MUT gebucht.

#ursprünge
Dieser Beitrag erscheint im Rahmen der Medienpartnerschaft von cantaloup.fm und dem Museum der Universität Tübingen (MUT) zur Jahresausstellung 2017. Die Ausstellung zum 20-jährigen Jubiläum des MUT, Ursprünge – Schritte der Menschheit, ist vom 20. Mai bis zum 3. Dezember 2017 geöffnet. Ursprünge möchte anhand von “Epochemarkern” die Entwicklung der Menschheit nachvollziehen. Die Themen der Ausstellung reichen von der Entstehung des aufrechten Gangs und den Ursprüngen von Kunst, Religion, Musik und Schrift bis hin zur Globalisierung.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Annika Petrasch

... studiert Germanistik und Internationale Literaturen. Sie war von 2013 bis 2017 Freelancer bei cantaloup.fm und hat sich besonders um den Aufbau der Social Media-Abteilung gekümmert.

Hinterlasse einen Kommentar