Mann, Frau, Mensch: Diskussionsrunde zu Rollenbildern

0
Kommen ein Flirtcoach, eine LGBT-Aktivistin, eine Genderrhetorikerin und eine CDU-Bürgermeisterin in den Hölderlinturm.

Das ist kein Witz, sondern eine Podiumsdiskussion, die Rhetorikstudenten veranstalteten.

„Können nicht einfach nur Menschen auftreten?

Der Hölderlinturm war am Mittwochabend gepackt voll. Das Publikum war gespannt auf eine Podiumsdiskussion mit dem Titel: „Herrlich/ Dämlich – Rollenbilder im 21. Jahrhundert“. Die Diskussionsteilnehmer: CDU-Bürgermeisterin Birgit Hannemann aus Erdmannhausen, LGBT-Aktivistin Kim Schicklang, Flirtcoach Elwin Ardelean und Dr. Zarah De Luca-Hellwig. Die Rhetorikerin beschäftigte sich mit den Unterschieden in der Kommunikation von Männern und Frauen. Die Gesprächsrunde organisierten Studierende der Allgemeinen Rhetorik, zusammen mit Moderatorin Bernadette Schoog, als Praxisseminar. Ihr Ziel erklärt Mitorganisator Damian Daszko:

Damian Daszko:
„Durch unsere Gäste haben wir einfach jetzt Leute eingeladen, die diese Frage diskutieren, aber in ganz anderen Themenfeldern, wie zum Beispiel der Flirtcoach oder die Genderrhetorikerin. Wir wollten ein schon sehr oft diskutiertes Thema einfach durchleuchten in anderen Bereichen.“

Aktives Publikum

Rollenbilder im 21. Jahrhundert sind in der Tat ein viel diskutiertes Thema, zu dem auch irgendwie jeder denkt, etwas sagen zu können. So auch bei der Podiumsdiskussion im Hölderlinturm: Das Publikum bestand keineswegs nur aus stillen Zuhörern. Es gab häufig Applaus, zum Beispiel für Kim Schicklangs Ausspruch gegen Mann-Frau-Spielshows:

Kim Schicklang:
„Da frag ich mich, was soll denn da eigentlich mit vermittelt werden? Was soll das sein, können nicht einfach nur Menschen irgendwie auftreten?“ 

Auch kritische Zwischenrufe kamen aus dem Publikum, besonders gegen Bürgermeisterin Hannemann und Flirtcoach Ardelean. Als die Sprache auf dessen Webseite kam, die mit leicht bekleideten Frauen wirbt, rief eine Zuschauerin:

Zuschauerin:
„Sexistische Kackscheiße“

Daraufhin entwickelte sich eine Diskussion im Publikum. Trotzdem blieb die Atmosphäre größtenteils entspannt, und Gelächter war auch an einigen Stellen zu hören.

Breite Vielfalt an Diskussionsthemen

Die Teilnehmer diskutierten über viele Themen, von rosa Überraschungseiern über die Schwierigkeiten einer jungen CDU-Politikerin in einer Männerpartei bis hin zu der Frage, ob der demografische Wandel in Deutschland nicht durch die steigenden Bevölkerungszahlen weltweit ausgeglichen werden könnte. Moderiert wurde die Runde von zwei Studentinnen des Praxisseminars, Anna van Aken und Isabelle Weichselgartner. Isabelle nahm die Beteiligung des Publikums als bereichernd war.

Isabelle Weichselgartner:
„Ich fand es auch wiederum gut, dass die Diskussion so ein bisschen zwischen Gästen und Publikum entstanden ist. Das war irgendwie so locker, so auf Du und Du, auf einer Ebene. Und das fand ich persönlich richtig gut.“ 

Der erhoffte Gedankenaustausch ist also gelungen, auch wenn es keine konkrete Einigung gab. Rollenbilder sind wohl noch lange nicht ausdiskutiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

Leoni Schmidt-Enke

... studiert Rhetorik und Internationale Literaturen. Mit Schirm, Charme und Aufnahmegerät ist sie seit Mai 2017 bei cantaloup.fm dabei.

Hinterlasse einen Kommentar