Auszeichnung für Tübinger Student durch die Europäische Union

0
Hans-Christoph Schlüter wird heute von der Europäischen Union für seine politische Initiative  der „European Public Communication Award“ verliehen.

Schlüter ist Mitbegründer von WhyEurope, einer Initiative, die sich für ein gemeinsames Europa einsetzt. Mit 19 weiteren internationalen Mitgliedern entwarf er Kampagnen in den Niederlanden und Frankreich, die dort die Wahl begleiteten.

Der stärker werdende Rechtspopulismus sowie auch der Brexit bewegten Schlüter und den weiteren Mitbegründer Benedikt Kau dazu, die gemeinnützige unabhängige Organisation WhyEurope zu gründen. Über Social Media-Kanäle wie Twitter, Facebook und Instagram versuchen die Mitglieder, andere Interessent*innen für die Idee der europäischen Einheit zu gewinnen. Um das zu erreichen, nutzen sie eine ähnliche Strategie wie die Rechtspopulisten: „Populisten sind unglaublich gut darin, ihre Inhalte und Parolen zu transportieren. Wir haben uns immer wieder gefragt: Warum sind die so erfolgreich? Kann man das nicht nutzen und genau so kommunizieren? Simpel, emotional, aber pro-Europäisch? Wir sagen “ja” und auf dieser Idee basiert unser Projekt.“ (freiheit.org) Mit ihrem „positiven Populismus“ gelang es WhyEurope gemeinsam mit „Pulse of Europe” zehntausende Menschen für ihre Demonstrationen und für Europa zu mobilisieren.

Mit der Ehrung ist es für Schlüter und WhyEurope jedoch noch nicht vorbei. Neue Webseiten in verschiedenen Sprachen und die Ausweitung ihrer Social Media-Kanäle sollen noch mehr Leute erreichen, um sie von einem gemeinsamen Europa zu überzeugen.

Teilen.

Über

Sarah Mohrat

... studiert seit 2016 in Tübingen. Kultur, Bücher und Religion sind ihre großen Leidenschaften, die sie bei Cantaloup tatkräftig mit einbringt.

Hinterlasse einen Kommentar