BVB-Anschlag: GSG 9 nahm Verdächtigen auf Tübinger Unigelände fest

2
Auf der Tübinger Morgenstelle hat die Spezialeinheit GSG 9 der Bundespolizei einen Mann festgenommen. Er soll für den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußballvereins Borussia Dortmund verantwortlich sein.

Der Festgenommene ist laut Bundesanwaltschaft Sergej W., ein 28-Jähriger mit deutscher und russischer Staatsangehörigkeit. ZEIT und ZEIT Online berichten, der Festgenommene sei am Uniklinikum Tübingen angestellt. Die Uniklinik dementiert das auf Nachfrage von cantaloup.fm. Claudia Löwe, stellvertretende Pressesprecherin des Uniklinikums, teilte mit, dass der Verdächtige weder am Klinikum selbst, noch bei Tochterfirmen beschäftigt sei. Medienberichten zufolge arbeitet Sergej W. als Elektriker im Fernheizwerk auf der Morgenstelle, das das Uniklinikum mit Wärme versorgt. Der Mann sei auf dem Weg zur Arbeit auf dem Unigelände festgenommen worden, so die Stuttgarter Zeitung.

Mutmaßlicher Täter spekulierte auf Aktieneinbruch

Sergej W. hatte kurz vor dem Anschlag sogenannte Put-Aktienoptionen erworben. Mit einem fallenden Aktienkurs im Fall von Verletzungen oder Todesfällen in der Mannschaft hätte der Verdächtige erhebliche Gewinne gemacht.

Am 11. April wurden drei Sprengsätze in der Nähe des Mannschaftsbusses gezündet. Spieler Marc Bartra wurde dabei von Metallsplittern verletzt; ein Polizist erlitt ein Knalltrauma. Nach dem Anschlag fand die Polizei mehrere Bekennerschreiben, die auf einen islamistischen Terroranschlag hindeuteten. Islamwissenschaftliche Prüfungen ergaben Zweifel an einem radikal-islamistischen Tathintergrund, so die Bundesanwaltschaft. Ein weiteres, rechtsextremes Bekennerschreiben bekamen Medienvertreter am 13. April zugesandt. Die Polizei glaubt nicht, dass es vom Täter stammt.

Teilen.

Über

Oliver Schaub

... studiert Allgemeine Rhetorik und Politikwissenschaft. Namensgeber von cantaloup.fm mit hoher Stirn und tiefer Stimme. Seit Oktober 2014 beim Uniradio; von Mai bis Dezember 2016 studentische Hilfskraft mit Schwerpunkt "Text".

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar