Tierschutzpreis geht an Forscher des Max-Planck-Instituts für biologische Kybernetik in Tübingen

0

PD Dr. Dr. Hamid Reza Noori wird im November den Ursula M. Händel – Tierschutzpreis von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in Berlin erhalten.

Der Mathematiker, Physiker und Mediziner Hamid Reza Noori nutzt neue Ansätze, um bereits erhobene Daten aus neurobiologischen Forschungsprojekten an Ratten auszuwerten. Das vermeidet erneute Tierversuche. Mit dem Ansatz hat er biochemische Schaltkreise im Rattengehirn aufgeklärt, die wichtig für die Informationsverarbeitung sind. Er stellt zudem Open-Access-Datenbanken für Forscher weltweit zur Verfügung, die Daten von fast 150.000 Ratten enthalten.
Mit dem Preis werden Forscher geehrt, die nach dem 3R-Prinzip handeln. Die drei R stehen für Replace (Vermeiden), Reduce (Verringern) und Refine (Verbessern).

Dr. Noori teilt sich den mit 100.000 Euro dotierten Preis mit der Toxikologin Prof. Dr. Ellen Fritsche der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie entwickelte ein System, das die Wirkung von Chemikalien tierversuchsfrei testet. Der Preis ist momentan der höchstdotierte seiner Art in Deutschland. Er wird alle zwei Jahre vergeben.

Quelle: DFG Pressemitteilungen

Teilen.

Über

Julia Weiss

...studiert seit 2016 Psychologie an der Uni Tübingen mit Wahlfach Germanistik und ist seit zwei Semestern bei cantaloup.fm.

Kommentare sind für diesen Beitrag geschlossen.