Fluchtpunkt Uni: Flüchtlinge studieren in Tübingen

0
Schon etwa 80 Flüchtlinge studieren in Tübingen. 50 weitere haben sich im letzten Jahr im Refugee-Kurs vorbereitet. Wie sieht das Studentenleben dieser Menschen aus?

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit in Medienwissenschaft – der Webdoku flucht.uni – wollte ich Flüchtlinge an der Uni kennenlernen. Ich wollte von ihnen wissen: Welche Schwierigkeiten gibt es, wenn man in Deutschland studieren möchte? Wie geht es in der WG zu? Und was wollen die Menschen erreichen? Wollen sie in Deutschland bleiben? Die alte Heimat wieder aufbauen?

Vier Flüchtlinge erzählen über ihr Leben an der Uni

Um das herauszufinden, habe ich mich auf die Suche gemacht – und vier Flüchtlinge gefunden, die bereit waren, mit mir zu reden. Joseph Yateem, Mohammed Bakr, Samer Assadi und Muhammed Sabsabi sind aus Syrien geflüchtet. Joseph und Muhammad bereiteten sich an der Uni Tübingen auf ein Medizinstudium vor. Mohammed studiert schon Medizin in Tübingen. Samer ist im Studiengang Interdisciplinary American Studies eingeschrieben.

Unter fluchtpunkt-uni.de findet ihr die Webdoku. Oder direkt hier. Klickt auf den Button rechts unten, um Vollbildansicht zu aktivieren.

Viele wollen Medizin studieren

Dass alle Protagonisten der Webdoku Syrer sind, liegt daran, dass der Großteil der studierenden Flüchtlinge an der Uni Tübingen auch Syrer sind. Gerne hätte ich auch Studentinnen befragt, leider konnte ich hier niemanden finden, der mit mir vor der Kamera sprechen wollte. Tatsächlich ist die Zahl der weiblichen Studierenden mit Fluchthintergrund auch kleiner.  Dass drei der Interviewten Medizin studieren (möchten), ist nicht ungewöhnlich: Der Großteil der Flüchtlinge studiert in Tübingen naturwissenschaftliche Fächer, der Arztberuf ist in Syrien sehr angesehen.

Fluchtpunkt Uni - cantaloup.fm

Mohammed Bakr, Muhammed Sabsabi, Samer Assadi und Joseph Yateem (v.l.) erzählen in der Webdoku flucht.uni über ihr Leben.

  • “Ich möchte studieren.” Laut einer repräsentativen Studie des Intstituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sagt das etwa jeder fünfte erwachsene Geflüchtete in Deutschland. Unter den Geflücheteten sind viele junge Menschen, ein Drittel der über 18-jährigen hat einen weiterführenden Schulabschluss.

    Das Interesse ist groß: An der Tübinger Eberhard Karls Universität kommen hunderte Flüchtlinge zur Beratung. Sie interessieren sich für ein Studium in Deutschland. Etwa 80 Flüchtlinge studieren schon an der baden-württembergischen Universität, schätzt das Dezernat für Internationale Angelegenheiten. Der Großteil sind männliche Syrer, die vor allem naturwissenschaftliche Fächer studieren. In einem Refugee-Kurs der Uni wurden im vergangenen Jahr etwa 50 Flüchtlinge auf ein Studium vorbereitet.

    Deutsche Universitäten können sich auf noch mehr Flüchtlinge einstellen: Einer Studie zufolge werden bis 2020 mindestens 40.000 Flüchtlinge ein Studium in Deutschland aufnehmen.

Teilen.

Über

Lucas Eiler

... studiert Politikwissenschaft, Allgemeine Rhetorik und Medienwissenschaft. Seit dem Wintersemester 2013 arbeitet er für das Uniradio und betreut hier auch den Social Media-Auftritt mit.

Hinterlasse einen Kommentar