Die Göttliche Ordnung – Kinorezension

0

Gleichberechtigung, Emanzipation, Frauenrechte: lest in unserer Rezension, wie in dem Film “Die göttliche Ordnungein Zeichen gegen die Unterdrückung der Frau gesetzt wird.

Deutschland feiert dieses Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht – so weit ist die Schweiz noch nicht. Erst 1971 führte sie als eines der letzten europäischen Länder das Frauenwahlrecht auf nationaler Ebene ein. Der Film „Die göttliche Ordnung“ veranschaulicht den Kampf der Schweizer Frauen für ihre Rechte anhand eines abgeschiedenen Dorfes in Appenzell.

Nora möchte wieder arbeiten, um ein bisschen Abwechslung in ihren Hausfrauenalltag zu bringen. Ihr Mann verbietet ihr das allerdings. Da wird Nora zum ersten Mal klar, wie ungerecht das alles ist. Sie beginnt, sich über Frauenrechte zu informieren und gründet gemeinsam mit ihrer Mitstreiterin Vroni eine Initiative für die Einführung des Frauenwahlrechts. Gar nicht so einfach, sich in der konservativen Dorfgemeinschaft Gehör zu verschaffen. Aber nach und nach nimmt die Initiative Fahrt auf und viele Frauen schließen sich gegen den Willen ihrer Männer dem Kampf für ihre Rechte an. Anhand der Schicksale der Frauen im Dorf wird der innere Konflikt zwischen Familie, traditionellen Werten und einem neuen Selbstverständnis der Frauen anschaulich dargestellt. Der Film nimmt den Zuschauer mit auf den Weg zum Frauenwahlrecht in der Schweiz, einen Weg voller widersprüchlicher Gefühle, Ängste und Hoffnungen.

Ich habe mit meiner Kollegin Sandra Hirsch über den Film gesprochen.

Vier Melonen
  • Das Frauenwahlrecht wurde 1971 in der Schweiz als einem der letzten europäischen Länder nach einer Volksabstimmung eingeführt. Abstimmen durften nur die Männer. Die erste Volksabstimmung zum Frauenwahlrecht auf Bundesebene in der Schweiz war 1959 gescheitert. Danach wurde aber in einzelnen Kantonen bereits das Frauenstimmrecht eingeführt, zum Beispiel in Genf (1960) oder im Tessin (1969). Der letzte Kanton führte das Frauenwahlrecht erst 1990 ein. Im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern fand in der Schweiz eine Abstimmung zur Einführung des Frauenwahlrechts statt. In Deutschland beispielsweise erhielten die Frauen das Wahlrecht, weil das Land nach dem zweiten Weltkrieg eine neue Verfassung bekam.
  • Der Film lief im Rahmen einer Filmreihe zum Veranstaltungsprogramm „100 Jahre Frauenwahlrecht“. Die Veranstaltungsreihe läuft bis November 2019. Sie möchte durch Vorträge, Lesungen, Ausstellungen, Filme und weitere Aktionen das vergangene Engagement und die Errungenschaften der Frauenbewegungen mit aktuellen geschlechterpolitischen Themen und Forderungen verbinden.

Das könnte Dich auch interessieren

Teilen.

Über

...studiert Rhetorik und Internationale Literaturen und ist seit 2018 bei cantaloup.fm dabei. Die besten Texte produziert sie mit ihrem Lieblingsfüller.

Hinterlasse einen Kommentar