Erstes High-End Mikroskop Europas im Uni-Klinikum Tübingen

0

Das Tübinger Institut für Virologie und Epidemiologie der Viruskrankheiten ist seit dem 18.07. Besitzer eines High-End Forschungsmikroskop mit Superresolution (Vergrößerung der Auflösung von Bildern bei verbesserter Wahrnehmung von Informationen für den menschlichen Beobachter).
Das Mikroskop ist, laut dem Uniklinikum Tübingen, das erste seiner Art in Europa und weltweit das einzige, das in einem gentechnischen Sicherheitslabor der Stufe 3 (Arbeit mit Mikroorganismen, die zu schweren Erkrankungen oder Epidemien führen können) eingesetzt wird.
Das Mikroskop soll zur Untersuchung von lebendigen Zellen eingesetzt werden. Prof. Dr. Michael Schindler, der den Antrag auf das Mikroskop gestellt hatte, will so unter anderem die Infektion der Zellen durch AIDS- und Hepatitis C-Viren untersuchen. Außerdem gibt es bereits neue Medikamentengruppen, bei denen die Wirkung der Medikamente an der lebenden Zelle beobachtet werden kann.

Teilen.

Über

Annika Petrasch

... studiert Germanistik und Internationale Literaturen. Sie war von 2013 bis 2017 Freelancer bei cantaloup.fm und hat sich besonders um den Aufbau der Social Media-Abteilung gekümmert.

Hinterlasse einen Kommentar