Studierendenrat beschließt Haushalt für 2019

0
Der Studierendenrat (StuRa) hat seinen Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet. Darin sind Ausgaben von insgesamt ca. 484.000 Euro vorgesehen.

Am 17. Dezember beschloss der StuRa den Haushalt. Die größten Posten des Haushalts sind in jedem Jahr ungefähr gleich. Fast die Hälfte der Gelder geht an Fachschaften und Arbeitskreise.

Aufwandsentschädigung für Vorsitzende und Finanzreferent

Der Tübinger Studierendenrat wird ab kommendem Jahr Mitglied im Dachverband der verfassten Studierendenschaften, dem freien Zusammenschluss von Student*innenschaften. Dafür sind im Haushalt 12.000 Euro veranschlagt.

Außerdem sollen die beiden Stura-Vorsitzenden und der Finanzreferent künftig jeweils 200 Euro Aufwandsentschädigung im Monat bekommen. Die Entscheidung fiel mit einer knappen Mehrheit.

Hälfte der Gelder kommt aus Rücklagen

Der Studierendenrat finanziert sich aus den Semesterbeiträgen der Studierenden. Seit diesem Wintersemester zahlt jeder 3,50 Euro im Semester. Zuvor lag der Semesterbeitrag bei 5 bzw. 6 Euro. Fast die Hälfte des Haushalts, etwa 200.000 Euro, soll jedoch aus den Rücklagen der vergangenen Jahre gedeckt werden. Damit der Haushalt gültig wird, braucht es noch die Zustimmung des Rektorats.

Der Studierendenrat Tübingen fördert cantaloup.fm finanziell, damit wir auch weiterhin qualitativ hochwertig berichten können. Die Unterstützung hat jedoch keinen Einfluss auf unsere unabhängige und kritische Berichterstattung.

Diese Nachricht stammt aus unserer Live-Sendung vom 30. Dezember 2018.

So war 2018 – der cantaloup.fm Jahresrückblick

Teilen.

Über

Lucas Eiler

... studiert Politikwissenschaft, Allgemeine Rhetorik und Medienwissenschaft. Seit dem Wintersemester 2013 arbeitet er für das Uniradio und betreut hier auch den Social Media-Auftritt mit.

Hinterlasse einen Kommentar